Thomas Buchheim
Prof. Dr. Thomas Buchheim

Professor für Philosophie
Ludwig-Maximilians-Universität, München

28.11.2002, Frühzeit des Bildes: Der Iconic Turn im Alten Ägypten

Curriculum vitae

Thomas Buchheim, geb. am 19.10. 1957 in München, lehrt als Ordinarius für Philosophie an der Universität München.

 

1977-1984 Studium der Philosophie, Klassischen Philologie und Soziologie an der Universität München. 1978-1984 Mitglied der Studienstiftung des deutschen Volkes.

1984 Promotion mit einer Arbeit über die griechische Sophistik (bei Robert Spaemann), veröffentlicht unter dem Titel: Die Sophistik als Avantgarde normalen Lebens, Hamburg 1986.

 

1984-1992 wissenschaftlicher Assistent in München, 1990 Habilitation über Schellings Spätphilosophie, dafür Förderpreis der Universität München 1992 (veröffentlichter Titel:Eins von Allem. Zu Schellings Spätphilosophie, Hamburg 1992).

Im selben Jahr Gastprofessor an der Universität Halle und Vertretung einer Professur in Mainz.

 

1993 Ruf an die Universität Mainz, dort 1994-1999 Leitung eines DFG-geförderten Forschungsprojekts über den Begriff der physis als Begründung von Objektivität bei Aristoteles.

 

1999 zurückberufen an die Universität München. Zur Zeit Arbeit an Forschungsprojekten über Fragen der antiken und modernen Ontologie, speziell über die ontologische Basis von menschlicher Freiheit und Tätigkeit und an Studien über Aristoteles und Schelling.

 

Mitglied der Schelling-Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften seit 2001

Vorstandsmitglied der Gesellschaft für antike Philosophie (www.ganph.de).

Mitherausgeber des Philosophischen Jahrbuchs der Görres-Gesellschaft

Vorsitzender des Mainzer Forums für Philosophie&Wirtschaft e.V. (www.uni-mainz.de/Organisationen/forumphil/index.html)

 

Zahlreiche Arbeiten über Probleme und Begriffe der Ontologie, Metaphysik und Naturphilosophie, sowie zur Rhetorik und zum Freiheitsproblem, besonders mit Blick auf die Vorsokratik, Aristoteles, Leibniz, Fichte, Schelling, Scheler und Heidegger. In jüngerer Zeit verstärkt Wortmeldungen zu aktuellen Themen, wie Bildung und Neue Medien, Elitebegriff und Europa.

 

Homepage: Thomas Buchheim

Bibliographie
  • Die Sophistik als Avantgarde normalen Lebens, Hamburg 1986
  • Gorgias von Leontinoi: Reden, Fragmente, Testimonien, Griechisch-Deutsch, Hamburg 1989
  • Die Vorsokratiker. Ein philosophisches Porträt, München 1994
  • Aristoteles, Freiburg 1999
  • Eins von Allem. Zu Schellings Spätphilosophie, Hamburg 1992
  • F.W.J. Schelling: Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit und die damit zusammenhängenden Gegenstände. Mit Einleitung und Anmerkungen, Hamburg 1997
  • Destruktion und Übersetzung. Zu den Aufgaben von Philosophiegeschichte nach Martin Heidegger, Weinheim 1989
  • The Functions of the Concept of physis in Aristotle‘s Metaphysics, in: Oxford Studies in Ancient Philosophy, 20 (2001)
Downloads:   Weitere Publikationen (0.0 kB)



Letzte Änderung: 15.01.2006