Iso Camartin
Prof. Dr. Iso Camartin

Philosoph Leiter der Kulturabteilung beim Schweizer Fernsehen, DRS
Schweizer Fernsehen, DRS


Curriculum vitae

- Geboren am 24.3.1944 in Chur

- aufgewachsen in Disentis, Graubünden

- Muttersprache: rätoromanisch.

- Humanistisches Gymnasium an der Klosterschule Disentis

- Studium der Philosophie und Romanistik in München, Bologna und Regensburg

- 1971 Promotion an der Universität Regensburg mit einer Dissertation über Kant und Fichte

- Lektor an der Universität Lyon

- Assistent am Seminar für praktische Philosophie der Universität Regensburg

- Von 1974-1977 Research Fellow am Center for European Studies der Harvard University

- 1978-1980 Sekretär der Lia Rumantscha (Dachorganisation der Bündnerromanen) in Chur

- Lehrbeauftragter an den Universitäten Fribourg und Genf.

- Von 1985-1997 ordentlicher Professor für rätoromanische Literatur und Kultur an der ETH und an der Universität Zürich. Lehr- und Forschungsgebiete: Sprachlich-kulturelle Minderheiten, rätoromanische Literatur, Kulturgeschichte des Alpenraums

- 1989/90 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin

- 1993 Swiss Writer in Residence an der University of Southern California, Los Angeles

- Von 1996-1998 Moderator der "Sternstunde Kunst" beim Schweizer Fernsehen DRS

- Gutachtertätigkeit im geisteswissenschaftlichen und literarischen Sektor

- Seit Juli 1998: freischaffender Autor, u.a. Arbeit an einem Buchprojekt zum Thema Freundschaft

- Vortragstätigkeit, insbesondere für Manager und Kulturinstitutionen in deutsch, französisch, italienisch, englisch, rätoromanisch

- Seit Mai 2000: Leiter der Kulturabteilung beim Schweizer Fernsehen DRS

- Verheiratet seit 1974 mit Melitta Schachner, Professorin für Neurobiologie am ZMNH der Universität Hamburg

- Lebt in Zürich

 

Auszeichnungen:

 

• Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt

• Europäischer Essaypreis Charles Veillon

• Oertli-Preis

• C.F.Meyer-Preis

• Prix Lipp littéraire

• Johann Heinrich Merck-Preis für Literaturkritik und Essay

 

Früher ausgeübte, inzwischen niedergelegte bildungs- und kulturpolitische Tätigkeiten

(Auswahl)

 

• Präsident der Eidgenössischen Maturitätskommission

• Präsident der CH-Reihe

• Mitglied des Stiftungsrates von Pro Helvetia

• Vorstand des Schweizerischen Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verbands

• Präsident des Wissenschaftlichen Beirats des Collegium Helveticum an der ETH Zürich

• Mitglied zahlreicher literarischer Jurys (Büchner- Preis, Ingeborg Bachmann Preis, Huchel Preis, Leonce und Lena Preis, Prix J.J.Rousseau, Internationaler Bodensee Preis u.a.)

 

Gegenwärtig wahrgenommene kulturpolitische Tätigkeiten

 

• Vizepräsident der Zuger Kulturstiftung Landis und Gyr

• Mitglied der Hans Ringier Stiftung

• Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des New Europe College Bucarest

• Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Collegium Helveticum an der ETH Zürich

• Mitglied der eidg. Bibliothekskommission (Subkommission „Literaturarchive der Schweiz“)

• Präsident des Fördervereins des Schweizerischen Literaturarchivs

• Vorstandsmitglied des Vereins Zivilgesellschaft Schweiz

• Mitglied des Schweizerischen Schriftstellerinnen - und Schriftsteller Verbandes

• Mitglied des PEN-Clubs

 

Bibliographie

Zahlreiche Publikationen, darunter die Bücher:

 

  • Nichts als Worte? Ein Plädoyer für Kleinsprachen, Artemis 1985 (Suhrkamp tb 1992)
  • Lob der Verführung - Essays über die Nachgiebigkeit, Artemis 1987
  • Karambolagen, Geschichten und Glossen, Artemis 1990
  • Von Sils-Maria aus betrachtet- Ausblicke vom Dach Europas, Suhrkamp 1991
  • Die Bibliothek von Pila, Suhrkamp 1994 (Suhrkamp tb 1996)
  • (Mit Verena Auffermann) Nelke und Caruso, Über Hunde - Eine Romanze, Berlin Verlag 1997
  • Der Teufel auf der Säule, 52-Flash-Geschichten, Suhrkamp 1998
  • Die Bibliotheksfenster von St. Moritz, edescha, Zürich 1998
  • Graziendienst, Suhrkamp 1999
  • Hinauslehnen, Geschichten, Glossen, Essays, suhrkamp tb, 2000



Letzte Änderung: 15.01.2006