Martin Warnke
Prof. Dr. Martin Warnke

Professor für Kunstgeschichte
Universität Hamburg

03.02.2005, Der Anteil der Öffentlichkeit an dem neuzeitlichen Herrscherbild
04.02.2005, Video-Vortrag: Der Anteil der Öffentlichkeit an dem neuzeitlichen Herrscherbild

Curriculum vitae

Geboren 1937 in Brasilien. Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik in München, Madrid und Berlin. Von 1971-78 war er Professor für Kunstgeschichte an der Universität Marburg. Seit 1979 lehrte er an der Universität Hamburg und war Leiter der Forschungsstelle für Politische Ikonographie im Hamburger Warburg-Haus. 1990 wurde er mit dem Leibniz-Preis ausgezeichnet. 2002 emeritiert.

 

Martin Warnke ist Mitglied der Akademie für Sprache und Dichtung sowie im Ausschuss zur Bewahrung des deutschen Kulturgutes.


Homepages:

Universität Hamburg

Warburg-Haus Hamburg

 

 

 

 

Bibliographie
  • Kommentare zu Rubens, Berlin 1965
  • Flämische Malerei des 18. Jahrhunderts in der Gemäldegalerie Berlin, Berlin 1967
  • Hofkünstler. Zur Vorgeschichte des modernen Künstlers, Köln 1996 (übersetzt ins Englische, Ungarische, Italienische, Französische)
  • Cranachs Luther. Entwürfe einer Image. Frankfurt/M. 1984
  • Politische Landschaft, München 1992
  • Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 2: Spätmittelalter und Frühe Neuzeit. 1400- 1750, München, 1999



Letzte Änderung: 15.01.2006