Semantic Image Annotation: eine Vorschau

Wie lassen sich die Bilder im Netz organisieren? Im Gegensatz zu großen Mengen an Text ist die Verwaltung großer Mengen an Bildern im Netz bislang nicht sonderlich effektiv. Mit Bildern in großer Zahl ist aber zu rechnen. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die das Internet weit mehr als bisher in ein Bildmedium verwandeln könnte.

Die heute gängigen Verfahren reichen von der textbasierten Bildsuche (Google-Images), über nutzergenerierte Taxonomien (Flickr) bis zu kollaborativen Vorlieben (Youtube). Ein Standard, wie ihn etwa Google für die Textsuche gesetzt hat, ist noch nicht abzusehen.

Viele Initiativen gehen von einzelnen Firmen aus. Es gibt im Netz allerdings auch die andere Seite, auf der das WordWideWeb-Konsortium die Interessen Einzelner zum gemeinsamen  Nutzen zu bündeln versucht. Dort kümmert man sich um Vereinheitlichung und um gemeinsame Standards, die dann wieder zum Fundament weiterer Fortschritte werden. Mitte August hat die  Inkubator-Gruppe zur Multimedialen Semantik ihren Bericht zur Entwicklung semantischer Annotation für Bilder abgegeben.

0 Kommentare zu "Semantic Image Annotation: eine Vorschau"
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:
Kommentar:

Wichtige Hinweise:
  • Bitte geben Sie nur Kommentare ab, die zum Thema gehören.
  • Beziehen Sie sich möglichst auf Kommentare anderer Personen statt einen neuen Thread zu eröffnen.
  • Lesen Sie bitte die vorhandenen Kommentare bevor Sie Ihren eigenen abgeben, um nicht noch einmal zu schreiben, was schon gesagt wurde.
  • Ihre E-Mail-Adresse wird NICHT veröffentlicht.