Das Programm

Vom Sommersemester 2002 bis zum Wintersemester 2004/05 fand an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität in Erinnerung an den verstorbenen Felix Burda-Stengel die Vorlesungsreihe "Iconic Turn - das neue Bild der Welt" statt. Der erste Teil der Reihe wurde 2004 in Buchform veröffentlicht und ist beim DuMont Verlag erhältlich.

Iconic Turn / Felix Burda Memorial Lectures:
Iconic Turn / Felix Burda Memorial Workshops:
Die Vorlesungen im Sommersemester 2002:  zurück
Prof. Dr. Wolf Singer (Referent)
Direktor, Max Planck Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

06.06.2005, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Vom Bild zur Wahrnehmung
Unser Gehirn bestimmt, wie uns die Welt erscheint; unsere Weltbilder sind Konstrukte. Diese Erkenntnis bleibt der Alltagserfahrung verborgen, da gesunde Gehirne die Welt auf ähnliche Weise interpretieren, wird jedoch durch eindrucksvolle Korrelationen zwischen veränderter Wahrnehmung und gestörten F
  mehr
Prof. Dr. Friedrich Kittler (Referent)
Professor für Mediengeschichte, Institut für Kulturwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

11.07.2002, 19:00 Uhr
AUDIMAX,
Ludwig-Maximilians-Universität, München
Das berechnete Bild
Zunächst erfolgt eine kurze historische Einführung. Im Anschluß: Geometrisch konstruierte Bilder, einschließlich Albertis Linearperspektive, erfüllen den Begriff errechneter Bilder nicht, sondern erst Bilder, wie sie seit den Brüdern Weber (1836) aus der Lösung von Gleichungssystemen hervorgehen. A
  mehr
Prof. Dr. Horst Bredekamp (Referent)
Kunsthistoriker, Humboldt-Universität zu Berlin

04.07.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Kunstgeschichte als historische Bildwissenschaft
Seit ihrer Gründung hat die Kunstgeschichte keinesfalls auf Bereiche der "Hochkunst" beschränkt. Die um 1900 vor allem in Wien, München und Hamburg ausgebildeten Methoden haben der Kunstgeschichte als einer umfassenden historischen Bildwissenschaft ein bis heute tragfähiges Fundament gegeben. Di
  mehr
Prof. Dr. Reinhard Brandt (Referent)
Professor für Philosophie, Philipps-Universität Marburg

20.06.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Von der Wahrnehmung zum Bild
Der Bildbegriff sollte, um praktikabel zu sein, durch folgende Merkmale festgelegt werden. Erstens sind statische oder bewegte Bilder optische - und damit anthropologisch bedingte - Phänomene. Sie können als solche weder in andere Sinnesbereiche transponiert werden (Bilder lassen sich nicht hören od
  mehr
Norman Foster (Referent)
Architekt, Foster and Partners - architects and designers, London

13.06.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Stadterneuerung
Stadterneuerung bedeutet das Bemühen um eine bessere Lebensqualität mit Hilfe gestalterischer Maßnahmen, denn Gestaltungsqualität und Lebensqualität sind miteinander verbunden. Die bauliche Umgebung, das, was wir sehen und fühlen, eben das, was uns umgibt, ist die Folge bewusster gestaltungspolitisc
  mehr
Prof. Dr. Wolf Singer (Referent)
Direktor, Max Planck Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

06.06.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Von der Wahrnehmung zum Bild
  mehr
Prof. Dr. Peter Sloterdijk (Referent)
Professor für Philosophie und Ästhetik, Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe

16.05.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Bilder der Gewalt - Gewalt der Bilder
Typen der Gewalt Um Gewalterscheinungen in unserer modernen Gesellschaft zu erklären, müsse man laut Peter Sloterdijk zwei grundlegende Typen von Gewalt unterscheiden: Zum einen die innerfamiliäre Gewalt, die zu enthemmender, generationenübergreifender Eskalation führe. Schon in den antiken
  mehr
Prof. Dr. Bazon Brock (Referent)
Professor für Ästhetik, Bergische Universität - Gesamthochschule Wuppertal

07.05.2002, 19:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Imaging als Einheit von Künsten und Wissenschaften
Den Beginn der Moderne im 15. Jahrhundert bezeichnet eine damalige Kampagne, die behauptete, wesentlichen Erkenntnisfortschritt erziele man nicht durch gelehrte Textkonstrukte, sondern durch Bildgebung, wie sie die bildenden Künstler mit Visualisierungen, Modellbau, zentralperspektivischem Bildraum
  mehr
Prof. Dr. Hans Belting (Referent)
Professor emeritus für Kunstwissenschaft und Medientheorie,

25.04.2002, 00:00 Uhr
Aula, Ludwig-Maximilians-Universität, München
Echte Bilder und falsche Körper - Irrtümer über die Zukunft des Menschen
Die Gentechnologie, die in der Zukunft den Körper bedroht, ist eine neue Variante der Sehnsucht nach maschinenhaft perfekten Körpern, aber ihre Bedrohung liegt darin, daß sie Bilder zu Körpern machen und damit die Differenz zwischen dem Bild und jenem, wovon es ein Bild ist, aufheben will. Die ideol
  mehr
Letzte Änderung: 17.01.2006