23.12.2007, Stefan Heidenreich

Osterhoff: IMG SRC Worauf seine angekündigten Lösungen zur Bildsuche hinauslaufen, verrät uns der Autor Johannes Osterhoff am Ende nicht wirklich. Aber der Anfang und der Rest seines kleinen Büchleins bereiten ein mögliches Ergebnis gut vor. In einer kleinen Tour werden alle wesentlichen Theorien aufgerufen, die im Umfeld einer - noch zu realisierenden - Bildsuche erwähnenswert sind.

Das beginnt bei Foucaults Essay Dies ist keine Pfeife, behandelt dann die Symboltheorie von Goodman, hält kurz beim Bild-Text-Verhältnis inne, um dann zum Pictorial- und Iconic-Turn und schließlich zum Mnemosyne-Atlas von Warburg fortzuschreiten. Alles auf nicht ganz 20 Seiten und dementsprechend knapp, aber als Einleitung gut zusammengestellt und lesenswert.
Je weiter wir im engeren Sinn zum Problem der digitalen Bildverarbeitung voran kommen, desto detailreicher, aber auch unklarer wird die Lage. Sehr schön ist der Hinweis auf das erste im Netz veröffentlichte Bild und die Diskussionen, die sich rund um die Einführung des Inline Image Tags abspielten.

Von dort aus steuert der Text geradewegs in die Tiefen der Informatik-Debatten zur visuellen Bildsuche.

30.11.2007, Stefan Heidenreich

Entweder es bleibt alles, wie es ist. Oder es ändert sich. Auf die Frage, was Video im Web werden kann, gibt es diese zwei Antworten.
Antwort eins geht davon aus, dass Film und Fernsehen sich einfach so wie sie sind im Internet wiederfinden werden. Dem Kino ist das schon geglückt, allerdings vorwiegend in Tauschbörsen und also kaum zur Freude der Filmemacher und Filmfirmen.
Die Übernahme von Fernseh- Inhalten ist ebenfalls auf dem besten Weg, wie man an Seiten wie Joost sehen kann.

Spannender wird allerdings die zweite Antwort. Denn sie behauptet, dass weder Fernseh- noch Kinoformate den Übergang ins Netz so überleben werden, wie sie heute aussehen. Satt dessen werden wir es mit einer neuen Formaten, neuen Herstellungsweisen und einer neuen Ästhetik zu tun habe. Der Tech-Blog Techcrunch hat jüngst zwei Fälle vorgestellt, die Hinweise geben, wie sich Video im Web entwickeln könte.

Dan Greenberg wirft einen Blick hinter die Kulissen im Kampf um Aufmerkamkeit auf Youtube. Erik Schonfeld weist auf einen Site hin, die Videos kollaborativ von Nutzern generieren lässt.

08.11.2007, Stefan Heidenreich
Mit dem iPhone auf dem Weg zu Alan Kay

aus dem Vortrag von Alan Kay: Doing Things with Images

Als Steve Jobs im Januar auf der MacWorld das iPhone vorstellte, erwähnte er Alan Kay als einen der wichtigen Anreger. Tatsächlich kommt das Handy von Apple dessen Ideen einen großen Schritt näher. Kay war ein Pionier in vielen Bereichen. Er hat nicht nur den ersten Laptop konzipiert und eine der ersten objektorientierten Programmiersprachen entworfen, sondern auch die Idee einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI) entwickelt.

Wie es dazu kam und wie er sich die Zukunft der GUI dachte, hat er in seinem berühmten Vortrag „Doing Things with Images“ aus dem Jahr 1987 rückblickend dargelegt. Im ersten Teil stellt Kay den Stand der Forschung und die wesentlichen Vorarbeiten dar, vor allem von Douglas Engelbart. Im zweiten Teil zeigt er, wie er selbst seit Anfang der 70er Jahre am Xerox-Forschungszentrum PARC in Palo Alto die heute ganz geläufigen, damals aber revolutionären Bildschirmdarstellungen entwickelte.


16.10.2007, Stefan Heidenreich

Wie lassen sich die Bilder im Netz organisieren? Im Gegensatz zu großen Mengen an Text ist die Verwaltung großer Mengen an Bildern im Netz bislang nicht sonderlich effektiv. Mit Bildern in großer Zahl ist aber zu rechnen. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die das Internet weit mehr als bisher in ein Bildmedium verwandeln könnte.

Die heute gängigen Verfahren reichen von der textbasierten Bildsuche (Google-Images), über nutzergenerierte Taxonomien (Flickr) bis zu kollaborativen Vorlieben (Youtube). Ein Standard, wie ihn etwa Google für die Textsuche gesetzt hat, ist noch nicht abzusehen.

Viele Initiativen gehen von einzelnen Firmen aus. Es gibt im Netz allerdings auch die andere Seite, auf der das WordWideWeb-Konsortium die Interessen Einzelner zum gemeinsamen  Nutzen zu bündeln versucht. Dort kümmert man sich um Vereinheitlichung und um gemeinsame Standards, die dann wieder zum Fundament weiterer Fortschritte werden. Mitte August hat die  Inkubator-Gruppe zur Multimedialen Semantik ihren Bericht zur Entwicklung semantischer Annotation für Bilder abgegeben.

29.09.2007
Wege in den Raum

Bislang war das Netz weitgehend flach. Doch immer mehr öffnen sich seine Bilder als Fenster in den Raum. Nicht dass 3-Dimensionalität in nächster Zukunft zum Standard werden müsste. Aber aus dem Reich der realen Köper reicht sie immer weiter hinein in den Bereich der ehemals flachen digitalen Bilder.

Auf diesem Weg sind die Bilder selbst die größte Hürde. Denn sie entstehen als Fläche und radieren den Raum aus. Um so dringender sucht man nach Verfahren, die Fläche wieder in den Raum zurück zu rechnen. Um sie dann so in einer räumlichen Umgebung verortet wieder am Bildschirm und also flächig ausgeben zu können.

Von den vielen Wegen in den virtuellen Raum seien hier nur 3 gezeigt. Sie reichen vom einzelnen Gesicht über das Urlaubs-Landschaftsphoto bis zur Satellitenaufnahme.  

31.03.2007

copyright: Likebetter.comPairwise heisst ein Service, der die alte, kunsthistorisch so wichtige Doppelprojektion in eine neue Web2-Anwendung eingebaut hat. Die Bildpaare werden bei dem Spiel nicht der Kunstgeschichte zugeordnet, sondern dem einzelnen Betrachter. Er trifft an einer Reihe von Bilder die einfache Wahl, welches ihm jewiels besser gefällt. Ein vergleichbares Präferenz-Prinzip kennt man von Netz-Radio-Seiten wie Pandora oder LastFm. Aus einer Auswahl persönlicher Vorlieben generieren sie individualisierte Charts und Radiosender.

Die Macher von Pairwise sprechen von 'Crowd-sourced Photo-Filtering' - kollektivem Fotofiltern - um die Funktion des Dienstes Likebetter zu beschreiben. Das Prinzip könnte einfacher kaum sein. Der Betrachter wählt Bilder aus, ein Programm gleicht seine Auswahl mit der anderer Teilnehmer ab und erstellt daraus ein Charakterprofil.

13-18 von 29 Beiträgen
2 3 4